Zweiter Corona Lockdown

Wie Sie und Ihr Ladengeschäft auch den zweiten Corona Lockdown durchstehen können
Erfahren Sie:

  • Wie Sie jetzt im zweiten Lockdown handeln müssen?
  • Wie Sie mit digitalen Lösungen für Ihre Customer Touchpoints Ihren Umsatz retten?
  • Warum verschiedene Interaktionsformen Ihnen helfen können?

Lesezeit: 3 Minuten

Gerade erst versuchte sich unsere Wirtschaft vom ersten Lockdown im Frühjahr 2020 zu erholen, schon trifft manche Industrien bereits der zweite Teil-Lockdown. Besonders der Einzelhandel, die Gastronomie und die Dienstleister waren vom letzten Lockdown und werden auch jetzt von den Betriebsschließungen und Einschränkungen direkt und auch stark getroffen. Viele Industrien fürchten, dass dieser Lockdown im Herbst/Winter die Existenzen Ihrer Geschäfte weiter schädigen und auch zerstören könnte. Aus dem Grund sollte Sie dieses Mal sofort reagieren und handeln.

Handeln Sie so schnell wie möglich

Nachdem die Infektionszahlen in Deutschland in den letzten Wochen und Monaten stetig angestiegen sind und auch jetzt noch immer steigen hat die Regierung sich entschieden in den Teil-Lockdown zu gehen. Im Gegensatz zum letzten Lockdown steht momentan jedoch das lukrative Weihnachtsgeschäft bereits direkt vor der Türe. Deswegen ist es auch gerade jetzt wichtig zu reagieren, um das bestmögliche für Ihr Geschäft aus den Einschränkungen rauszunehmen. Bereits auch nach dem letzten Lockdown wurde es deutlich, dass die Kunden eher nur noch bei Bedarf gezielt einkaufen, statt durch die Innenstädte und Geschäfte gemütlich zu bummeln wie davor. Mit Rückblick auf die vorübergehenden Geschäftsschließungen wird aber auch deutlich, dass immer mehr online statt im stationären Handel gekauft wird. Wegen den Kontaktverboten, den vorübergehenden Geschäftsschließungen und Reduzierungen der Besucheranzahlen, können Sie sich wahrscheinlich jetzt schon auf ausbleibende Kunden vorbereiten. Seien Sie mit digitalen Lösungen vorbereitet wenigstens sich einen Teil Ihrer Kunden und Ihres Umsatzes zu sichern.

Denken Sie auch in einer kontaktloseren Zeit in Touchpoints

Jeglichen Kontakt, den Sie mit Ihren Kunden haben nennt man auch Touchpoints. Von dem Punkt, an dem Sie den Kunden mit Ihrer Werbung auf Sie und Ihre Produkte aufmerksam machen, bis hin zum alles entscheidenden Kauf, der den Kunden vielleicht sogar überzeugt Stammkunde und Fan zu werden. Gerade jetzt in dieser Zeit ist es wichtig, dass Sie Ihre Kunden überall dort abholen und überzeugen, wo Sie in Kontakt mit Ihnen treten möchten. Reagieren Sie auf die Kaufverhaltensänderungen während Corona und bieten Sie Ihren Kunden den Komfort und die Sicherheit des online Handels auch stationär an. Mit Omnichannel Lösungen für Ihren Einzelhandel können Sie auch unter Einschränkungen Ihren Kunden zum Einkaufen zur Verfügung stehen und Ihren ROI garantieren. Bieten Sie Ihren Kunden an Produkte im Geschäft zu reservieren oder direkt abzuholen, um die Verfügbarkeit zu garantieren und die Aufenthaltszeit vor Ort zu reduzieren. Gerade in der Weihnachtszeit wird die Verfügbarkeit und Lieferzeit eine entscheidende Rolle für die Kaufentscheidungen der Kunden spielen. Nutzen Sie neben dem Versand aus dem Lager besonders bei lokalen Bestellungen auch das Ladengeschäft, um Waren noch am selben Tag an Ihre Kunden zu versenden. Nutzen Sie im Ladengeschäft zum Beispiel die Endless Aisle Lösung als verlängerte Ladentheke und bieten Sie Produkte in Ihrem Geschäft an, ohne diese direkt verfügbar zu haben. Somit können Ihre Kunden Produkte und Varianten im Laden aussuchen und sie sicher direkt nach Hause geliefert bekommen. Außerdem ermöglichen Sie es, dass die vorgeschriebenen Abstände in Geschäftsräumen eingehalten werden können und diese gleichzeitig visuell einladender auf Kunden wirken.

Überzeugen Sie von sich mit den richtigen Kundeninteraktionslösungen

Gerade in dieser schwierigen und auch noch immer sehr ungewissen Zeit ist die Interaktion mit Ihren Kunden noch wichtiger denn je geworden. Kommunizieren Sie, dass Sie auch jetzt für Ihre Kunden da sind und Ihnen wie jedes Jahr zu den passenden Geschenken für deren Liebesten an Weihnachten zur Seite stehen wollen. Natürlich ist gerade jetzt persönliche Interaktion direkt vor Ort im Laden durch die Abstandsregeln und auch die Mundnaseschutzmaskenpflicht schwieriger geworden. Deswegen wird es Zeit auch auf anderen, digitalen Wegen persönlich zu kommunizieren. Sie können Ihre Kunden im Geschäft oder auch außerhalb mit online Messengern, auf Social Media, WhatsApp und anderen Medien beraten, denn online ist der Großteil Ihrer Kunden sowieso bereits. Um das Ganze noch persönlicher und visueller zu gestalten besteht auch die Möglichkeit eines Live- oder Video Chats. Hier können Sie mittels Echtzeit-Interaktionen Ihren Kunden Produkte zeigen, um diese auch während den Kontaktbeschränkungen weiterhin persönlich zu beraten. Kombinieren Sie die Bestelloption direkt in den Messenger und ermöglichen Sie weiterhin ein interaktives, persönliches Einkaufserlebnis trotz der Einschränkungen. Einkaufen wird dadurch ein digitales Einkaufserlebnis wie im stationären Handel.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Schalten auch Sie Google Shopping Ads

Share This