Das „Zwischendrin“ für Ihre Kunden

Das „Zwischendrin“ für Ihre Kunden

Warum gerade jetzt das „Zwischendrin“ entscheidend ist.

Ihre Kunden wollen gerade jetzt nicht mehr zwischen online und stationär einkaufen entscheiden müssen - Sie wollen ein Zwischendrin.
Erfahren Sie:

  • Was Sich für Ihre Kunden stationär geändert hat?
  • Warum Sie Ihren Kunden ein „zwischendrin“ bieten müssen?
  • Wie Sie ein „zwischendrin“ für Ihre Kunden schaffen können?

Lesezeit: 3 Minuten

Bereits vor der Corona Krise, wurde der Trend zum online Handel weg vom stationären Handel deutlich und durch die Krise nochmals präsenter und verstärkt. Dass das kein vorübergehender Trend ist, ist uns allen bereits bewusst. Nicht nur das Infektionsrisiko schreckt Kunden vor längeren Shoppingtrips ab, sondern es fehlt ihnen durch die Kontakteinschränkungen auch das Einkaufserlebnis gemeinsam mit andern. Mit kontaktlosen Lösungen können Sie Ihren Kunden ein Erlebnis zwischen reinem online Shopping und Einkaufen in Ihrem Laden schaffen und sich gegen die große online Konkurrenz durchsetzen.

Unser „altes stationär“ hat sich geändert

Mit der Krise kam der erste Lockdown für den stationären Einzelhandel, Läden mussten vorübergehend geschlossen werden. Zwar freuen sich 25% der Befragten einer Trendmonitor Studie, dass sie endlich wieder in Läden kaufen können aber auch diese Stimmung wurde gedrückt. Mit der Wiedereröffnung der Ladengeschäfte hat sich nicht nur das Hygienekonzept im stationären Einzelhandel geändert, sondern auch das veränderte Kaufverhalten und die neuen Einkaufstendenzen der Kunden wurden deutlicher. 66% der befragten Konsumenten gaben an, dass Ihnen einfach der Spaß am stationären Einkaufen verloren gegangen ist. Gerade die Mundnasenschutzmaskenpflicht stört die Deutschen bei ihren Einkäufen in Läden. Bereits 45% geben an, dass sie aus genau diesem Grund weniger häufig in lokalen Geschäften einkaufen als sie es zuvorgetan haben. Wenn Verbraucher einkaufen, geht die Tendenz gerade wegen der eigenen Job- und Zukunftsunsicherheit eher zur Sparsamkeit, weg von spontanen Impulskäufen. Gerade auch weil bummeln, sowie wir es kennen, in unseren Innenstädten mit Kontaktverboten und der momentanen Schließungen der Gastronomie nicht mehr wirklich möglich ist.

Ihre Kunden erwarten ein sozialeres Einkaufserlebnis zwischendrin

Anfang des Jahres waren die Konsumenten noch zufriedener mit dem stationären Einkaufserlebnis als mit dem online. Jetzt mit der Corona Krise hat sich das Blatt schneller gewendet als gewollt, denn stationär fehlt den Kunden momentan das gewohnte Erlebnis. Wenn wir uns Mal überlegen, warum wir so gerne in unseren Innenstädten shoppen, dann ist es gerade das soziale, die gemeinsame Zeit mit anderen. Wir gehen nicht einfach nur so alleine in die Stadt, wir treffen uns mit unserer Familie und unseren Freunden zum Shoppen. Wir möchte die Zeit genießen, ein bisschen bummeln, auf einen Kaffee ins Café um die Ecke und uns einfach gegenseitig beraten- egal ob es um Kleidung oder die Geschenke für das anstehende Weihnachten geht. Wenn wir gerade jetzt in unsere Innenstädte schauen sehen wir zwar noch immer Leute beim Einkaufen, aber meist allein oder maximal zu zweit. Es ist kein schlendern mehr, sondern eher das Erledigen von schnellen Einkäufen. Es fehlt der Spaß, das Zusammenkommen. Gerade während des ersten Lockdowns hat sich gezeigt, dass digitale Lösungen, wie Voice-Messenger und Videochats helfen können uns wieder ein bisschen näher zusammen zu bringen. Diese digitalen kontaktlosen Technologien können auch Ihnen als Händler helfen, dass Kunden wieder ein Einkauferlebnis zwischen online und offline erleben können. Denn die Nachfrage nach kontaktloser Technologie ist auf jeden Fall da, laut einer Studie wollen 77% der Kunden jetzt und auch in der Zeit danach immer mehr kontaktlose Technologien nutzen.

Überzeugen Sie Ihre Kunden wieder mit „zwischendrin“ – Lösungen

Mit kontaktlosen Lösungen bieten Sie Ihren Kunden gerade im stationären Handel die Sicherheit, die diese gerade jetzt suchen. In einer Umfrage haben 46% der Befragten angegeben, sie würden einen stationären Laden mit Automatisierungslösungen einem reinen online Handel vorziehen. Geben Sie Ihren Kunden gerade jetzt die Möglichkeit jederzeit auch aus deren sicheren Zuhause mit Ihnen in Kontakt zu treten und mit Ihren zu interagieren, sich von Ihnen beraten zu lassen und bei ihrer Kaufentscheidung unterstützt zu werden. Geben Sie auch online Ihrer Beratung den persönlichen Charakter zurück, indem Sie Ihren Kunden ermöglichen Sie per Voice Message oder auch Live Chat zu kontaktieren. Gehen Sie vielleicht sogar darüber hinaus und bauen Sie Augmented Reality (AR) in Ihre Kundeninteraktion ein. Bieten Sie Ihren Kunden mit Omnichannel Lösungen die Möglichkeit das stationäre Einkaufserlebnis mit der Sicherheit und der Bequemlichkeit des online Shoppings zu verknüpfen. Indem Sie Ihren Kunden weiterhin ermöglichen Ihre Produkte online in Ihrem Geschäft zu reservieren bieten Sie weiterhin ein komfortables, gezieltes wenn auch verkürztes stationäres Einkaufserlebnis. Ermöglichen Sie Ihren Kunden weiterhin ein richtiges Einkaufserlebnis nicht nur online oder stationär, sondern zwischendrin.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Ein Einkaufserlebnis für Ihre Kunden „zwischendrin“!

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2020

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2020

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2020

4 Schritte für Ihr erfolgreiches Weihnachtsgeschäft auch im Krisenjahr 2020

Erfahren Sie:

  1. Schritt: Digitalisieren Sie Ihr Profil und Ihre Produkte für mehr Sichtbarkeit und Klickbarkeit
  2. Schritt: Interagieren Sie gerade jetzt mit Ihren Kunden in Echtzeit
  3. Schritt: Ermöglichen Sie ein reibungsloses Weihnachtsgeschäft an allen Touchpoints
  4. Schritt: Überzeugen Sie mit Automatisierung Ihre Kunden von Ihrem Geschäft  
Lesezeit: 3 Minuten

Bereits jetzt Anfang November 2020 sollten Sie sich als Händler auf des bevorstehende etwas andere Weihnachtsgeschäft vorbereiten, es ist sogar wahrscheinlich bereits viel näher als Sie denken. Dieses Jahr wollen 34% der Konsumenten bereits vor Dezember, also genau jetzt, all ihre Weihnachtseinkäufe erledigt haben. Aber es gibt auch gute Nachrichten für Sie und Ihr Weihnachtsgeschäft. 53% der befragten Deutschen haben angegeben, dass sie auch in diesem Krisenjahr 2020 noch genauso viel ausgeben wollen wie für Weihnachten im letzten Jahr. Mit diesen 4 einfachen Schritten zu einem erfolgreicheren Weihnachtsgeschäft:

1. Digitalisieren Sie Ihr Profil und Ihre Produkte für mehr Sichtbarkeit und Klickbarkeit

Im Jahr 2020 hat sich das Kaufverhalten der Kunden stark in Richtung online Shopping verändert, gerade auch durch die Corona Krise und die vorübergehenden Ladenschließungen Anfang des Jahres. Zwar sind es in diesem Jahr weniger Kunden als zuvor, aber trotzdem wollen noch immer 52% der Konsumenten Ihre Produkte auch dieses Weihnachten in lokalen Geschäften kaufen. Trotzdem informieren sich Ihre Kunden meist erst online bevor sie im Geschäft einkaufen. Deswegen ist es wichtig, auch wenn Sie keinen online Store haben, dass Ihre Produkte online für die Kunden sichtbar sind. Digitalisieren Sie Ihre Produkte und halten Sie Ihren Produktkatalog in Ihrem Google MyBusiness Account immer auf dem neusten Stand. Productscup kann Sie zum Beispiel dabei unterstützen Ihre Produktdaten in die für Sie relevantesten Kanäle, wie z.B. Google Shopping Ads, Facebook Ads, usw. auszuspielen. Auf diese Weise werden Sie und Ihr Sortiment für Kunden sichtbarer und auffindbarer, was gerade bei lokalen Suchen in 76% der Fälle zu einem Besuch im Shop am Folgetag führt. Ein klarer Wettbewerbsvorteil für das Weihnachtsgeschäft.

2.Interagieren Sie gerade jetzt mit Ihren Kunden in Echtzeit

Gerade in diesem Jahre ist Interaktion mit den Kunden wichtig, kommunizieren Sie, dass Sie auch dieses Mal Ihre Kunden beim Weihnachtsgeschäft unterstützen wollen. Um das Infektionsrisiko zu reduzieren, gehen Kunden aber nicht mehr einfach so in den Laden, um mehr über Produkte und deren Verfügbarkeit zu erfahren. Beraten und Informieren Sie Ihre Kunden in Echtzeit zu Ihren Produkten, egal wo der Kunde sich gerade befindet. Bereits jetzt schon erwarten 64% der Kunden, dass sie mit Firmen in Echtzeit interagieren können. Gerade Online Chats, Live Chat Beratungen, Messenger-Apps werden den Kunden hier immer wichtiger. Nutzen Sie die verschiedenen Plattformen und Dienste, um für Ihre Kunden da zu sein, Fragen zu beantworten, sie zu beraten und von Ihrem Geschäft zu überzeugen.

3. Ermöglichen Sie ein reibungsloses Weihnachtsgeschäft an allen Touchpoints

Gerade im Weihnachtsgeschäft wollen die Kunden die Produkte am liebsten sofort haben und fehlenden Verfügbarkeiten und nervenaufreibenden Lieferschwierigkeiten bestmöglich meiden. Deswegen ist es gerade jetzt wichtig, dass Sie jederzeit einen aktuellen Überblick über Ihre Warenbestände in den Ladengeschäften und dem Warenlager haben. Außerdem sollten Sie Ihre online Kanäle mit Ihrem stationären Geschäft verknüpfen. Somit können Sie Ihren Kunden einfacher anbieten Produkte online, im Geschäft zu reservieren und abzuholen. Gerade Order Management Lösungen wie die von Fluentcommerce können Sie hierbei enorm unterstützen. Denn mit den Omnichannel Lösungen wie Click& Collect und Buy Online Pick-Up In-Store, helfen Sie Ihre Kunden rechtzeitig alle Weihnachtseinkäufe online und stationär zu erledigen und garantieren Ihren Umsatz. Nicht in jeder Region können Sie gleich schnell aus Ihrem Lager beliefern. Dieser Herausforderung hat sich dieses Jahr auch schon Apple angenommen und nutz jetzt auch die Apple Stores als Lager und liefert direkt von dort zum Kunden. Nutzen Sie die Nähe zum Kunden und bieten Sie Ihren Kunden in der Umgebung eine Auslieferung an.

4. Überzeugen Sie mit Automatisierung Ihre Kunden von Ihrem Geschäft

Ihre Kunden sind alle für sich unterschiedlich, der eine möchte eine Beratung der andere möchte alleine suchen und gerade jetzt während der Krise meiden viele die persönliche Beratung im Geschäft. Bieten Sie Ihren Kunden mit Hilfe von Automatisierungstechnologien selbst zu entscheiden ob und wann Sie mit Ihrem Personal interagieren wollen oder wie sie bezahlen möchten. Einer Studie zufolge würden 46% der Konsumenten vom reinen online Store zum stationären Geschäft mit Automatisierung wechseln. Somit schaffen Sie sich mit Automatisierung auch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den reinen online Händlern und bieten gleichzeitig Onlinekomfort im stationären Ladengeschäft.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie wie wir Sie bei allen Schritten unterstützen können.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Bleiben Sie informiert!

Zweiter Corona Lockdown

Zweiter Corona Lockdown

Zweiter Corona Lockdown

Wie Sie und Ihr Ladengeschäft auch den zweiten Corona Lockdown durchstehen können
Erfahren Sie:

  • Wie Sie jetzt im zweiten Lockdown handeln müssen?
  • Wie Sie mit digitalen Lösungen für Ihre Customer Touchpoints Ihren Umsatz retten?
  • Warum verschiedene Interaktionsformen Ihnen helfen können?

Lesezeit: 3 Minuten

Gerade erst versuchte sich unsere Wirtschaft vom ersten Lockdown im Frühjahr 2020 zu erholen, schon trifft manche Industrien bereits der zweite Teil-Lockdown. Besonders der Einzelhandel, die Gastronomie und die Dienstleister waren vom letzten Lockdown und werden auch jetzt von den Betriebsschließungen und Einschränkungen direkt und auch stark getroffen. Viele Industrien fürchten, dass dieser Lockdown im Herbst/Winter die Existenzen Ihrer Geschäfte weiter schädigen und auch zerstören könnte. Aus dem Grund sollte Sie dieses Mal sofort reagieren und handeln.

Handeln Sie so schnell wie möglich

Nachdem die Infektionszahlen in Deutschland in den letzten Wochen und Monaten stetig angestiegen sind und auch jetzt noch immer steigen hat die Regierung sich entschieden in den Teil-Lockdown zu gehen. Im Gegensatz zum letzten Lockdown steht momentan jedoch das lukrative Weihnachtsgeschäft bereits direkt vor der Türe. Deswegen ist es auch gerade jetzt wichtig zu reagieren, um das bestmögliche für Ihr Geschäft aus den Einschränkungen rauszunehmen. Bereits auch nach dem letzten Lockdown wurde es deutlich, dass die Kunden eher nur noch bei Bedarf gezielt einkaufen, statt durch die Innenstädte und Geschäfte gemütlich zu bummeln wie davor. Mit Rückblick auf die vorübergehenden Geschäftsschließungen wird aber auch deutlich, dass immer mehr online statt im stationären Handel gekauft wird. Wegen den Kontaktverboten, den vorübergehenden Geschäftsschließungen und Reduzierungen der Besucheranzahlen, können Sie sich wahrscheinlich jetzt schon auf ausbleibende Kunden vorbereiten. Seien Sie mit digitalen Lösungen vorbereitet wenigstens sich einen Teil Ihrer Kunden und Ihres Umsatzes zu sichern.

Denken Sie auch in einer kontaktloseren Zeit in Touchpoints

Jeglichen Kontakt, den Sie mit Ihren Kunden haben nennt man auch Touchpoints. Von dem Punkt, an dem Sie den Kunden mit Ihrer Werbung auf Sie und Ihre Produkte aufmerksam machen, bis hin zum alles entscheidenden Kauf, der den Kunden vielleicht sogar überzeugt Stammkunde und Fan zu werden. Gerade jetzt in dieser Zeit ist es wichtig, dass Sie Ihre Kunden überall dort abholen und überzeugen, wo Sie in Kontakt mit Ihnen treten möchten. Reagieren Sie auf die Kaufverhaltensänderungen während Corona und bieten Sie Ihren Kunden den Komfort und die Sicherheit des online Handels auch stationär an. Mit Omnichannel Lösungen für Ihren Einzelhandel können Sie auch unter Einschränkungen Ihren Kunden zum Einkaufen zur Verfügung stehen und Ihren ROI garantieren. Bieten Sie Ihren Kunden an Produkte im Geschäft zu reservieren oder direkt abzuholen, um die Verfügbarkeit zu garantieren und die Aufenthaltszeit vor Ort zu reduzieren. Gerade in der Weihnachtszeit wird die Verfügbarkeit und Lieferzeit eine entscheidende Rolle für die Kaufentscheidungen der Kunden spielen. Nutzen Sie neben dem Versand aus dem Lager besonders bei lokalen Bestellungen auch das Ladengeschäft, um Waren noch am selben Tag an Ihre Kunden zu versenden. Nutzen Sie im Ladengeschäft zum Beispiel die Endless Aisle Lösung als verlängerte Ladentheke und bieten Sie Produkte in Ihrem Geschäft an, ohne diese direkt verfügbar zu haben. Somit können Ihre Kunden Produkte und Varianten im Laden aussuchen und sie sicher direkt nach Hause geliefert bekommen. Außerdem ermöglichen Sie es, dass die vorgeschriebenen Abstände in Geschäftsräumen eingehalten werden können und diese gleichzeitig visuell einladender auf Kunden wirken.

Überzeugen Sie von sich mit den richtigen Kundeninteraktionslösungen

Gerade in dieser schwierigen und auch noch immer sehr ungewissen Zeit ist die Interaktion mit Ihren Kunden noch wichtiger denn je geworden. Kommunizieren Sie, dass Sie auch jetzt für Ihre Kunden da sind und Ihnen wie jedes Jahr zu den passenden Geschenken für deren Liebesten an Weihnachten zur Seite stehen wollen. Natürlich ist gerade jetzt persönliche Interaktion direkt vor Ort im Laden durch die Abstandsregeln und auch die Mundnaseschutzmaskenpflicht schwieriger geworden. Deswegen wird es Zeit auch auf anderen, digitalen Wegen persönlich zu kommunizieren. Sie können Ihre Kunden im Geschäft oder auch außerhalb mit online Messengern, auf Social Media, WhatsApp und anderen Medien beraten, denn online ist der Großteil Ihrer Kunden sowieso bereits. Um das Ganze noch persönlicher und visueller zu gestalten besteht auch die Möglichkeit eines Live- oder Video Chats. Hier können Sie mittels Echtzeit-Interaktionen Ihren Kunden Produkte zeigen, um diese auch während den Kontaktbeschränkungen weiterhin persönlich zu beraten. Kombinieren Sie die Bestelloption direkt in den Messenger und ermöglichen Sie weiterhin ein interaktives, persönliches Einkaufserlebnis trotz der Einschränkungen. Einkaufen wird dadurch ein digitales Einkaufserlebnis wie im stationären Handel.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Schalten auch Sie Google Shopping Ads

Google Shopping Ads

Google Shopping Ads

Google Shopping Ads

Ihre kostenlose Lösung während Corona Pandemie für mehr Besucher und Umsatz
 

 

Erfahren Sie:

  • Welche Rolle Google Shopping Ads gerade jetzt für Ihr Unternehmen spielt?
  • Wie Sie mehr Besucher und Umsatz generieren können ohne dafür zu bezahlen?
  • Was genau notwendig ist für Google Shopping Ads?
Lesezeit: 3 Minuten

Gerade in den letzten Monaten ist Onlineshopping immer beliebter und erfolgreicher geworden. Auch noch nach den ersten Lockerungen der COVID-19 Pandemie Welle verzeichnet der Onlinehandel einen 52%igen Umsatzanstieg im Juli 2020. Dieser Anstieg wird gerade in der momentan noch kritischen Situation wahrscheinlich weiterhin so bleiben. Somit wird es immer deutlicher wie wichtig es ist, dass auch Sie Ihre Produkte online gut präsentieren und vermarkten. Eine Form Ihre Produkte für Interessenten gut und sichtbar im Internet und auf Google zu präsentieren ist mit Google Shopping Ads.

Gerade heute online überzeugen und mehr Kunden erreichen

Mit all dem Lebkuchen in den Regalen der stationären Einkaufsläden wird immer deutlicher, dass die Weihnachtszeit bereits vor der Türe steht. Das gerade in diesem Jahr mit der andauernden, globalen Corona Pandemie hat sich das Kaufverhalten der Kunden mehr und mehr zum online Shopping hinbewegt. Deswegen ist es gerade jetzt wichtig online direkt für die Kunden sichtbar zu sein. Nutzen Sie Google Shopping Ads als Ihr zweites Schaufenster, neben Ihrem Shop, online und zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie und Ihre Produkte in der Nähe und verfügbar sind. Bereits 34% der befragten Deutschen sagt, dass Sie bereits vor Dezember mit dem Weihnachtseinkauf fertig sein wollen. Und weitere 41% gaben an, dieses Weihnachten mehr als in den letzten Jahren direkt online zukaufen. Nutzen die Ihre Chance und bieten Sie Ihre Produkte mit Google Shopping Ads kostenlos online an.

Google Shopping Ads kostenlos nutzen

Google Shopping Ads sind eine spezielle Anzeigeform der Produktsuchergebnisse, meist sehen Sie diese Darstellung als oberstes nach dem Suchfeld oder am rechten Rand auf der Ergebnisseite. Das spezielle an den Ads ist, dass Ihr Produkt nur dann angezeigt wird, wenn es auch wirklich zu der Suche des Interessenten passt. Außerdem beinhalten Google Shopping Ads neben einem Produktbild, Produktinformationen und Verfügbarkeit auch einen Link zu Ihrem Onlineshop. Bei einer regionalen Suche wird dem Kunden außerdem noch die Produktverfügbarkeit, anhand der Entfernung zum nächsten Geschäft, angezeigt. Somit erhält der Interessent alle wichtigsten Fakten auf einen Blick, ohne auch nur auf das Produkt klicken zu müssen. Alles in allem ist diese Darstellung sehr ansprechen für Ihre Kunden, da diese direkt in einer Ansicht das relevanteste über das Produkt erfahren. Darüber hinaus hilft Ihnen diese Produktveranschaulichung auch bei der Sichtbarkeit Ihrer Marke und verbessert zudem Ihrer Conversion rate. Zum einen werden Kunden direkt angesprochen, die bereits ein Kaufinteresse gezeigt haben. Zum anderen wissen die potenziellen Kunden so bereits vor dem Klick auf Ihren Shop, ob sie bei Ihnen auch finden wonach sie suchen. 2020 bietet Google, als Initiative zur Unterstützung für Einzelhändler während und auch nach der Corona Pandemie, Google Shopping Ads sogar kostenfrei an.

In zwei einfachen Schritten Google Shopping Ads schalten

Zunächst brauchen Sie einen Google Account und ein Google Merchant Center mit dem Sie Ihre Geschäfts- und Produktinformationen Ihren Kunden auf den unterschiedlichen Plattformen von Google präsentieren können. In Ihrem zugewiesenen Google Merchant Center müssen sie zunächst ein Produktdatenfeed erstellen. Es besteht bei einigen Shopsystemen sogar die Möglichkeit, dass diese Sie bei der Erstellung unterstützen können. Eine alternative Möglichkeit zur Vereinfachung wäre auch eine Feedmanagement Lösung wie zum Beispiel die von Productscup. Jedoch gilt es zu beachten, dass dieser Produktdatenfeed immer die aktuellen Daten enthält, sodass Sie zum Beispiel nicht ein bereits ausverkauftes Produkt weiterhin bewerben. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Google selbst den Produktdatenfeed auswertet und dann die passenden Suchanfragen zu jedem Produkt identifiziert. Das heißt Google entscheidet ob Ihr Produktdatenfeed genug Relevanz hat und den Aufforderungen entspricht bevor eine Anzeige freigeschaltet wird. Für Sie heißt das, dass Sie gute Bilder, einen aussagekräftigen Titel und aktuelle Produktdaten verwenden sollten. Die Übereinstimmung der Feed- und Ziel-URL sollte auch gewährleistet sein. Je mehr relevante Informationen zum Produkt Sie in Ihrem Produktdatenfeed hinterlegt haben desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Produkte auch für mehrere Suchanfragen angezeigt werden. Je präsenter Ihre Produkte online sind, desto mehr Kundenbewertungen und auch Kunden selbst gewinnen Sie für Ihren Onlinestore und Ihren lokalen Store.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Schalten auch Sie Google Shopping Ads

Vorbereitet ins stationäre Weihnachten

Vorbereitet ins stationäre Weihnachten

Vorbereitet ins stationäre Weihnachtsgeschäft!

Erfahren Sie, wie Sie sich speziell in diesem Jahr auf das bevorstehende Weihnachten vorbereiten können.
 

 

Erfahren Sie:

  • Wie Corona uns und die stationären Geschäfte weiterhin beeinflussen wird?
  • Wie Sie Ihren stationären Handel auf das kommende Weihnachtsgeschäft vorbereiten können?
Lesezeit: 3 Minuten

Die Corona Infektionszahlen haben in Deutschland jetzt einen neuen Höhepunkt erreicht. In den Niederlanden wurde wegen der hohen Zahlen bereits der „Teil-Lockdown“ einberufen, Restaurants, Cafés und Kneipen werden wieder geschlossen. Die Corona Situation ist auch in Deutschland ungewiss, deswegen sollten gerade stationäre Geschäfte auf alles vorbereitet sein. Gerade Digitalisierung und eine ausgereifte Omnichannel Strategie können hier helfen. Wir bei whoqip wollen Ihnen helfen sich auf alle möglichen Gegebenheiten und das anstehende Weihnachtsgeschäft vorzubereiten.

Das Kaufverhalten und auch die Verkaufsstrategien haben sich verändert

Anfang das Jahres 2020 gerade im März und April war die schlimmste Zeit für den Handel wegen der Corona Pandemie. Gerade die stationären Geschäfte und Restaurants in unseren Innenstädten mussten vorübergehend schließen. Dank der landesübergreifenden Lockerungen konnten die Läden nach und nach und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wieder öffnen. Jedoch hat sich das Einkaufsverhalten der Kunden auch an die Situation angepasst und viele sind zum Onlinehandel übergegangen. Was dort bereits zu einer Umsatzsteigerung von 2 Milliarden Euro im Vergleich zum letzten Jahr geführt hat. Die Kunden wollen Kontakte vermeiden und haben sich an den Komfort von Onlinebestellungen und Lieferungen nach Hause gewöhnt. Aber auch der stationäre Handel hat sich mit neuen Strategien und Maßnahmen versucht schnellstmöglich anzupassen. Mehr Restaurants haben Lieferungen und online Bestellungen angeboten. Händler haben angefangen ihre Kunden virtuell zu beraten, oder haben sich sogar mit Taxiunternehmen zusammengeschlossen, um Ihre Ware direkt zum Kunden liefern zu können. Gerade für das anstehende Weihnachtsgeschäft braucht der stationäre Handel neu Lösungen, um dem neuen Kaufverhalten der Kunden gerecht zu werden.

 

Reagieren Sie auf das neue Kaufverhalten Ihrer Kunden

Im letzten Jahr wurden noch 62% der Weihnachtskäufe im stationären Handel getätigt, dies wird sich in diesem Jahr vermutlich etwas ändern. Wahrscheinlich werden die Kunden weniger durch die Läden schlendern und eher gezielt Ihre Weihnachtseinkäufe tätigen. Mit einer persönlichen Beratung und die direkte Verfügbarkeit der Ware können Sie Ihre Kunden auch bei der gezielteren Suche weiterhin überzeugen. Denn auch wenn viele Käufe momentan online stattfinden haben in einer Umfrage 59% der Befragten angeben, dass sie von reinen Onlinehandel hin zu einem stationären Geschäft mit Automatisierungslösungen wechseln würden. Da der stationäre Handel auch trotz der aktuellen COVID-19 Situation noch seine Vorteile für die Kunden im Gegensatz zum reinen Onlinehändler hat. Gerade wenn es um das Thema regional, lokal geht sind stationäre Geschäfte noch immer der erste Ansprechpartner der Kunden. Im Geschäft haben Kunden die Möglichkeit Produkte auf Funktionalität und Aussehen genausten zu testen und direkt mitzunehmen statt Tage, manchmal sogar Wochen auf die Lieferung zu warten. Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit die Ware auch nur in Ihrem Geschäft zu reservieren oder direkt abzuholen. Damit helfen Sie deren Aufenthaltszeit in öffentlichen Geschäften auf das Wesentliche zu reduzieren und sie weiter zu schützen. Bieten Sie kontaktlose Bezahlmöglichkeiten an, um für Ihre Kunden und auch Ihr Servicepersonal die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Falls es zu einem weiteren Lockdown kommen sollte können Sie mit einer möglichen Bestell- und Lieferungsoption besonders Kunden in Ihrer Nähe noch am selben Tag beliefern. Damit können Sie nicht nur weiterhin Ihrem Tagesgeschäft bestmöglich nachgehen, sondern überzeugen auch Ihre Kunden von Ihnen und Ihrem Laden. Bieten Sie Ihren Kunden an gezielt Termine in Ihrem Geschäft auszumachen, um größere Ansammlungen in den Geschäftsräumen zu vermeiden und weiterhin persönlichere Beratungen anzubieten. Wie Sie sehen gibt es für Sie als stationärer Handel und Bestandteil einer Stadt-/Dorfgemeinschaft einige Lösungen wie Sie sich auf die kommenden Wochen und Monate vorbereiten können, um dieses Mal besser aus einer weiteren Krise herauszugehen.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie, wie wir von whoqip Sie mit unseren digitalen Lösungen gerade jetzt unterstützen können und Ihnen auch helfen können Ihr Weihnachtsgeschäft zu retten.

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Geimeinsam erfolgeich in der neuen „Normalität“

Mehr Kunden im stationären Handel

Mehr Kunden im stationären Handel

Mehr Kunden im stationären Handel

Erfahren Sie wie Sie mehr Kunden in den stationären Handel bekommen

 

 

Erfahren Sie:

  • Warum der stationäre Handel weiter Kunden verliert?
  • Wie Sie Ihre Kunden wieder von stationären Handel überzeugen können?
  • Warum whoqip die passenden Lösungen für Sie hat?
Lesezeit: 3 Minuten

In den Anfangsmonaten dieses Jahres 2020, auch bedingt durch den deutschlandweiten Lockdown mit den vorübergehenden Schließungen im Einzelhandel blieben die Kunden gerade im stationären Nonfood-Handel meist aus. Auch jetzt mit den vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen, dem möglichen Infektionsrisiko und der voranschreitenden Digitalisierung haben noch nicht alle Kunden wieder in die Ladengeschäfte unserer Innenstädte zurückgefunden.   

Warum manche Kunden noch fernbleiben

Gerade die Corona Pandemie hat dem stationären Handel sehr zu schaffen gemacht, Geschäfte waren über Wochen und Monate geschlossen. Viele kleinere Geschäfte mussten sich schnell mit einer Onlineverkaufslösung anfreunden um nicht auf ihren Waren und laufenden Kosten sitzen zu bleiben. Aber auch bereits vor der Pandemie, die den Handel und auch die ganze Welt zum Stocken bringt, wurden die Einflüsse der Digitalisierung auf den Handel bereits sichtbar. Der stetige E-Commerce Wachstum, der plötzliche Anstieg an Marktplätzen und die uneingeschränkte Dominanz des Onlinehändlers Amazon, machen sich natürlich auch in den Geschäften bemerkbar. Sicherlich hat der Onlinehandel auch seine Vorteile für die Kunden gerade was die Einfachheit der Produktsuche bis hin zur Bestellung, die 27/4 Öffnungszeiten und die Bequemlichkeit, dass alles auf deinem digitalen Endgerät direkt von der Couch im heimischen Wohnzimmer gemacht werden kann. Eine Studie aus 2019 von Axis Communications in Kooperation mit Ipsos und der GfK zeigte jedoch deutlich, dass der stationäre Handel noch immer sehr wichtig und präsent für die Menschen ist. Nur 10% der 2.500 befragten Käufer im Alter von 16 bis 64 Jahren gaben an, dass sie nur noch ausschließlich online kaufen. Während 14% angegeben haben generell nur stationär einzukaufen. Die Mehrheit von 76% bestätigte, dass sie über beide Kanäle gleichermaßen einkauft. In einer weiteren Studie wurde festgestellt, dass fast die Hälfte (46%) der 5000 befragten Konsumenten sogar bereit wären ihr Einkaufsverhalten, vom reinem Onlineshopping zu ändern und auch bei einem stationären Händler mit Automatisierungstechnik einkaufen würden.

Der stationäre Handel ist immer noch gefragt

Wie die Studie gezeigt hat, ist der stationäre Handel noch lange nicht tot, sondern weiterhin noch sehr gefragt bei den Kunden. Eins der größten Argumente für den stationären Handel ist und bleibt die Möglichkeit, dass man Produkte direkt live und in Farbe sehen und anfassen und anprobieren kann. Darüber hinaus kann man im stationären Handel die Produkte unmittelbar mit nach Hause nehmen, ohne Tage oder Wochen auf seine Produktlieferung zu warten. Ein weiteres wichtiges Argument ist auch die persönliche Kundeberatung, die man im normalen Onlinehandel nicht geboten bekommt. Die Beratung, bei der sich Ihre Verkäufer Zeit für Ihre Kunden nehmen und diese ganz persönlich beraten, auf Wünsche eingehen und Produktfragen direkt beantworten. Aber auch die Atmosphäre, die Einrichtung und das Gefühl, dass Ihr Laden Ihren Kunden bieten kann, hebt sich von einem online Kauferlebnis ab. Einkaufen im stationären Handel gilt für Ihre Kunden eher als eine Möglichkeit für soziale Aktivitäten mit Freuden, ein Event, ein Erlebnis. Ihre Kunden wollen emotional angesprochen werden und hoffen auf ein an ihre Person, ihre Bedürfnisse und Interessen angepasstes Einkaufserlebnis. Außerdem wollen sie Ihren Service und das von Ihnen gebotene Kauferlebnis geboten bekommen, unabhängig davon ob sie sich an ihrem Smartphone im eigenen Wohnzimmer oder in Ihrem Geschäft befinden.

Überzeugen Sie mit whoqip Ihre Kunden nahtlos von Ihrem Geschäft

Was die Studie aber auch zeigt ist, dass Ihre Kunden lieber beides nutzen, online und offline, also sollten Sie ihnen auch beides bieten können. Mit der Connected Store Lösung von whoqip können Sie Ihre Kunden im Geschäft aber auch außerhalb im Messenger Chat oder Live Chat weiterhin persönlich beraten, Fragen beantworten und Produkte zeigen. Durch die Click&Collect Möglichkeiten mit whoqip können Ihre Kunden online Produkte bestellen und im Laden direkt abholen. Darüber hinaus können Produkte auch online im lokalen Geschäft für den Kunden reserviert werden. Mit diesen digitalen, nahtlosen Lösungen bringen Sie Ihre Kunden dazu Sie wieder direkt im stationären Handel zu besuchen. Gerade den Komfort des Onlinehandels haben die Menschen über die Zeit zu schätzen gelernt. Automatisieren Sie mit whoqip ihr Ladengeschäft von der Produktsuche bis hin zur Bezahlung. QR-Codes scannen um Produktinformationen und Verfügbarkeiten zu erhalten, eine verlängerte Ladentheke, Beratung und Bezahlung direkt über das Smartphone. Bringen Sie mit whoqip den Onlinekomfort in Ihren stationären Handel und schaffen so ein einmaliges Einkaufserlebnis für Ihre Kunden – egal ob offline, online oder auch zwischendrin

Markus Demirci

Gründer & CEO whoqip

Überzeugen Sie Ihre Kunden von Ihrem stationären Handel!